26 August, 2019

Weltklasse Zürich ist Veranstalter der IAAF Diamond League Finals 2020 und 2021

Die IAAF Diamond League wird neu strukturiert. Ab der kommenden Saison besteht die Diamond League nicht mehr wie bisher aus 14, sondern nur noch aus den 13 weltweit besten Meetings. Ebenfalls neu ist, dass der Diamond-League-Final nur noch an einem Ort ausgerichtet wird. Austragungsort der Finals 2020 und 2021 ist Zürich.

 

Am Donnerstagabend, 29. August, findet im Stadion Letzigrund mit Weltklasse Zürich einer von zwei Finals der diesjährigen Diamond League statt. In 16 Disziplinen fallen die Entscheidungen um die Diamond-League-Champions. In weiteren 16 Disziplinen kämpfen die Athletinnen und Athleten kommende Woche in Brüssel um die Diamond-League-Trophäen. Bereits im Frühling wurde bekannt, dass sich die Diamond League auf die kommende Saison hin reformieren wird. Die Anzahl Disziplinen wird von 32 auf 24 reduziert (12 Entscheidungen bei den Frauen und 12 bei den Männern), die Anzahl Meetings auf 13 Austragungsorte festgelegt, wovon der Final nicht mehr an zwei, sondern nur noch an einem Ort ausgetragen wird. Im nächsten Jahr findet dieser am Freitag, 11. September 2020, in Zürich statt. Der Vorstand der Diamond League hat den Austragungsort aufgrund verschiedener Kriterien ausgewählt. Zürich mit höchsten Qualitätsstandards in allen Bereichen, seinen innovativen Street-Events und inspirierenden Initiativen zur Präsentation der Leichtathletik sei der richtige Ort, um als Vorbild für die Einführung der neuen Diamond-League-Serie zu agieren.

Chancen und Herausforderungen für Weltklasse Zürich

Die Organisatoren von Weltklasse Zürich freuen sich, von der IAAF Diamond League das Vertrauen erhalten zu haben, den Final im neuen Format durchzuführen. Für die Jahre 2020 und 2021 ist Zürich fixer Finalort. Danach soll der Austragungsort jährlich rotieren. Bereits jetzt laufen parallel zu den letzten Vorbereitungen des diesjährigen Meetings umfangreiche Abklärungen für die Austragung im kommenden Jahr. «Eine Aufstockung von 16 auf 24 Disziplinen bringt für Weltklasse Zürich logistische und organisatorische Herausforderungen mit sich», erklärt Co-Meeting-Director Andreas Hediger: «Beispielsweise steigt die Anzahl Athleten um 50% und der Zeitplan muss aufgrund der vielen Disziplinen komplett neu gestaltet werden.» Deshalb wurde bereits jetzt entschieden, nicht alle Diamond-League-Disziplinen im Stadion Letzigrund auszutragen. Am Mittwoch in der Meetingwoche werden in der Zürcher Innenstadt einzelne Diamond-League-Disziplinen ausgetragen. Der traditionsreiche Stabhochsprung-Wettkampf im Zürcher Hauptbahnhof findet dann am Donnerstag statt und wird ebenfalls zur offiziellen Diamond-League-Disziplin.

Ziel, die Bevölkerung zu begeistern

Co-Meeting-Director Christoph Joho verspricht eine begeisternde Weltklasse Zürich-Woche: «Wir möchten die ganze Stadt Zürich noch stärker in den Bann von Weltklasse Zürich ziehen. Neben den Wettkämpfen im legendären Stadion Letzigrund und der vibrierenden Atmosphäre im Hauptbahnhof werden wir mit unserem Auftritt und den Wettkämpfen in der Innenstadt die ganze Bevölkerung inspirieren.» Noch ist nicht bekannt, wo diese Wettkämpfe stattfinden werden und um welche Disziplinen es sich dabei handelt. Die Organisatoren von Weltklasse Zürich stehen mit den Behörden der Stadt Zürich in intensivem und positivem Austausch.

Mit der Bekanntgabe des Austragungsortes des Finals bekommt die überarbeitete Struktur der Diamond League ein immer klareres Gesicht. Offen ist momentan noch, welche 12 Qualifikationsmeetings im kommenden Jahr Teil der Diamond League sein werden und welche 24 Disziplinen zur Serie gehören. Die Diamond League wird diese Entscheidungen bei einem Treffen im September und an ihrer Generalversammlung von Ende Oktober fällen.