16 März, 2016

Weltklasse Zürich 2016: Grosses Stelldichein der Olympiasieger

An keinem anderen Leichtathletik-Meeting der Welt sind an einem Abend so viele Olympiasieger und Weltmeister am Start, wie bei Weltklasse Zürich. Kurz nach den Olympischen Spielen von Rio de Janeiro verspricht das legendäre Meeting im Zürcher Letzigrund-Stadion am Donnerstag, 1. September ein riesiges Sportspektakel.

Nicht von ungefähr wird das renommierteste Leichtathletik-Meeting der Welt auch als „Olympische Spiele an einem Abend“ bezeichnet. Die Dichte und Vielfalt an Olympiasiegern und Medaillengewinnern ist wohl an keinem anderen Sport-Eintagesevent derart gross wie bei Weltklasse Zürich. In all ihren Disziplinen präsentieren die Macher des Zürcher Traditionsevents die weltbesten Athletinnen und Athleten. Anderthalb Wochen nach dem Ende der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro bildet das Stadion Letzigrund mit seinen 25‘000 Zuschauern die perfekte Affiche für ein hochstehendes Spektakel. In Zürich erwartet werden über ein Dutzend frisch gekürte Olympiasieger.

Auf das Publikum wartet somit ein wahres sportliches Feuerwerk, die Höhepunkte folgen dabei Schlag auf Schlag. Elf verschiedene Laufentscheidungen auf der „piste magique“ stehen an, parallel dazu laufen die Wettkämpfe im Hoch-, Stabhoch-, Weit- und Dreisprung sowie im Kugelstossen, Speer- und Diskuswerfen ab.

Schweizer Stars gegen die Besten der Welt

Im Zentrum des Interesses stehen neben den internationalen Cracks natürlich die einheimischen Leichtathletik-Stars. Allen voran Kariem Hussein: Der Heim-Europameister von 2014 feierte im Vorjahr den ersten Schweizer Sieg im Hauptprogramm von Weltklasse Zürich seit 13 Jahren. Auch in diesem Jahr will er in seiner Paradedisziplin, den 400 m Hürden, vor dem frenetischen Heimpublikum für Furore sorgen.  Ebenso grosse Ambitionen hegt aber auch 800-m-Hallen-Europameisterin Selina Büchel. Sie hat in der Vergangenheit im Vorprogramm von Weltlkasse Zürich bereits vielumjubelte Siege feiern können. Auf die besten Sprinterinnen der Welt trifft Mujinga Kambundji über 200 m.

Final der IAAF Diamond League

Für die Topathletinnen und Athleten folgt nach Olympia in Rio bei Weltklasse Zürich gleich der nächste Saisonhöhepunkt – der Final der IAAF Diamond League. Während der ganzen Saison konnten die Sportler an den Meetings der IAAF Diamond League Punkte sammeln. Beim Final in Zürich werden in 16 Disziplinen doppelte Punkte vergeben. Den Siegern winkt neben der prestigeträchtigen Diamond Trophy ein Preisgeld von je 40‘000 US-Dollar sowie die direkte Qualifikation für die Weltmeisterschaften 2017 in London.