25 August, 2019

Weitere Stars für Weltklasse Zürich bestätigt

Der Countdown bis zur nächsten Ausgabe von Weltklasse Zürich läuft. Am Donnerstag treffen die weltbesten Leichtathleten beim Final der IAAF Diamond League aufeinander. 400-m-Hürden-Ass Karsten Warholm (NOR) muss sich vor keinem seiner Konkurrenten verstecken.

Wer kann Karsten Warholm schlagen?

Ein jeder Weltklasse Zürich-Fan wird sich auf das Kommen von Langhürden-Star Karsten Warholm freuen. Der Welt- und Europameister über 400 m Hürden hat in diesem Jahr jeden seiner Starts in der höchsten Meeting-Kategorie erfolgreich gestalten können. In Stockholm, Oslo und Paris blieb er ungeschlagen. Dieser Umstand, wie auch seine Weltjahresbestleistung und Europarekord von 47,12 Sekunden, machen ihn zum unbestrittenen Topfavoriten auf die Diamond-League-Trophäe. Mit seiner humorvollen und unterhaltsamen Art wird er auch abseits der Bahn für einen Farbtupfer sorgen.

Einer seiner stärksten Widersacher ist Rai Benjmain (USA), trotz seines jungen Alters von 22 Jahren bereits drittschnellster Athlet aller Zeiten. Entscheidender aber dürfte sein, dass der US-Amerikaner in diesem Jahr nur 4 Hundertstel langsamer lief als Warholm. Als Diamond-Legaue-Champion der letzten beiden Jahre kommt Kyron McMaster (IVB) nach Zürich. Im Letzigrund konnte er Warholm zweimal nacheinander auf den letzten Meter abfangen. Gelingt ihm das auch am 29. August 2019?

Interessante Randnotiz: Das Rennen der besten 400-m-Hürden-Läufer findet unter den Augen des amtierenden Weltrekordlers statt. Kevin Young, seit 27 Jahren mit 46,78 Sekunden schnellster Langhürdenläufer, ist als Gast im Stadion Letzigrund.

Qualifikation abgeschlossen

Nach dem letzten Qualifikations-Meeting in Paris können weitere Leichtathletik-Aushängeschilder ihren Auftritt beim Diamond-League-Final im Letzigrund planen. So steht nun beispielsweise das Hochsprung-Feld der Männer fest. Es wird angeführt von Ilya Ivanyuk (ANA), der die Qualifikations-Phase als Bester abschloss. Aufgepasst aber auf Bohdan Bondarenko (UKR), der 2019 in der Diamond League zweimal gesprungen ist und beide Male siegreich war. Der grösste Namen im Feld dürfte jedoch der von Weltmeister Mutaz Essa Barshim (QAT) sein. Nach seiner schweren Verletzung im letzten Jahr, konnte die Nummer Zwei der ewigen Welt-Bestenliste erst einen Wettkampf bestreiten. Ist er in der Verfassung die restliche Weltelite erneut hinter sich zu lassen?