28 August, 2018

Lea Sprunger und Co. begeisterten 1000 Kids

Rund 1000 Kinder und Jugendliche bis 15 Jahren haben am Dienstag im Rahmen von „Jugend trainiert mit Weltklasse Zürich“ die einzigartige Gelegenheit erhalten, mit Weltmeistern, Olympiasiegern und Schweizer Leichtathletik-Cracks zu trainieren. Erstmals fand die beliebteste Turnstunde der Schweiz an sieben Orten statt.

Allein im Zürcher Letzigrund gaben ganz Grosse 500 Kindern Tipps und verrieten Tricks wie man beweglicher, schneller und ausdauernder wird. Neben der dreifachen Sprint-Europameisterin Dina Asher-Smith(GBR), Kugel-Olympiasieger Ryan Crouser (USA) und 1500-m-Weltrekordlerin Genzebe Dibaba (ETH) übte Lea Sprunger, die Europameisterin über 400 m Hürden und Schweizer Rekordhalterin über 200 und 400 m, mit den Talenten. „Man sieht den Kids ihre Freude darüber an, dass so viele Athleten da sind“, sagte die 28-Jährige, riet aber zur spielerischen Annäherung an die spezifischen Bewegungsabläufe und zu breitgefächertem Grundlagentraining. „Ich kann den Kindern und ihren Eltern nur raten nichts zu überstürzen. Am Wichtigsten ist der Spass an der Sache“, so Lea Sprunger. „Ich habe noch nicht zu 100 Prozent realisiert, dass ich Europameisterin bin. Erst einmal konzentriere ich mich auf das Rennen am Donnerstagabend, auf das ich mich sehr freue.“


Jeweils rund 100 Kids konnten zur gleichen Zeit an den anderen Orten ihren Idolen ganz nah sein. In Basel kam der Nachwuchs dabei in den Genuss eines Sprinttrainings mit EM-Bronzemedaillengewinner Alex Wilson. Außerdem gewährte Speerwurf-Olympiasieger und –Europameister Thomas Röhler (GER) Einblicke in die Geheimnisse seiner Disziplin. In Langenthal kam Mujinga Kambundji, die erste Schweizer 100-m-Sprinterin unter 11, aus dem Autogrammschreiben gar nicht mehr heraus. Aber auch ihr Disziplinkollege Noah Lyles (USA), der Welt-Jahresbeste über 100 und 200 Meter, sowie Katerina Stefanidi (GRE), die Olympiasiegerin, Welt- und Europameisterin im Stabhochsprung, sorgten für Begeisterung. In St. Gallen waren die Nachwuchshoffnungen insbesondere von Langhürden-Welt- und Europameister Karsten Warholm (NOR), Marie-Josée Ta Lou (CIV), Vize-Weltmeisterin über 100 und 200 m, und Yasmin Giger, U20-Europameisterin über 400 m Hürden, angetan. Zusammen mit der früheren U23-Europameisterin im Hürdensprint Noemi Zbären und dem Schweizer U23-Rekordler im Weitsprung Benjamin Gföhler gab 400-m-Hürden-Olympiasiegerin Dalilah Muhammad (USA) in Langnau Einblicke in gezieltes Training. In Winterthur waren 5,00-Meter-Stabhochspringerin Sandi Morris (USA) und Evan Jager (USA), der Olympia-Zweite über 3000 m Steeple, die Top-Stars. In Zug zogen Doppel-Olympiasiegerin 5000-m-Weltmeisterin Hellen Obiri (KEN) und Fabienne Schlumpf, bei den Europameisterschaften über 3000 m Steeple vielumjubelte Zweite, die jungen Leichtathletik-Fans in ihren Bann.

Die Teilnehmer waren per Los ermittelt worden. Für die 1000 Plätze waren 2500 Bewerbungen eingegangen.