22 August, 2019

Freue dich auf diese Stars

Weltklasse Zürich, das ist ein Abend voller sportlicher Höhepunkte auf allerhöchstem Niveau. Bei einigen Disziplinen lohnt sich dennoch ein spezieller Blick. So treffen über 200m zwei Olympiasiegerinnen auf die aktuelle Weltmeisterin, die letztjährige Europameisterin und Publikumsliebling Mujinga Kambundji.

Die Jamaikanerin Elaine Thompson ist in diesem Jahr so schnell gelaufen, wie keine andere Athletin über 200m. Die Doppel-Olympiasiegerin von 2016 scheint nach einer eher enttäuschenden WM 2017 und einem letzten Jahr ohne Highlights wieder bereit für die ganz grossen Auftritte. Ist sie nach den 100m-Siegen 2016 & 2017 nun auch bereit für ihre erste Diamond Trophy auf der doppelten Distanz? Etwas entgegensetzen möchte dem sicherlich Dafne Schippers. Die Niederländerin kommt als amtierende Weltmeisterin zum IAAF Diamond League Final auf ihrer Spezialstrecke. Einen der begehrten Diamanten konnte die Europarekordlerin bisher noch nicht gewinnen.

Dies gelang zuletzt zweimal hintereinander einer Athletin, für die die 200m eher eine Unterdistanz sind. Shaunae Miller-Uibo hat bereits bekanntgegeben, dass sie sich bei den Weltmeisterschaften auf die 400m konzentriert. Auf der Stadionrunde ist die Weltklasse Zürich-Siegerin von 2017 Olympiasiegerin. Dreifache Europameisterin ist Dina Asher-Smith, die im letzten Jahr als einzige Sprinterin weltweit unter 22 Sekunden blieb. Ebenfalls auf dem Zettel haben muss man Blessing Okagbare. Die bereits vor 11 Jahren Olympia-Zweit wurde - damals noch im Weitsprung. Dass sie inzwischen zur Sprint-Elite gehört, hat sie nicht zuletzt mit ihrem Sieg beim IAAF Diamond League Meeting in Stanford bewiesen. Wieder mittendrin in der Weltklasse ist Mujinga Kambundji. Die stärkste Schweizer Sprinterin hat die lautstarke Unterstützung des ausverkauften Letzigrunds auf ihrer Seite.

Duell der Weltrekordlerinnen

Über 1500m treffen mit Genzebe Dibaba und Sifan Hassan zwei aktuelle Weltrekordlerinnen aufeinander. Dibaba lief über 1500m so schnell wie keine andere Athletin und hält In- und Outdoor sechs weitere Weltbestzeiten. Hassan lieferte erst im Juli 2019 die schnellste Meile aller Zeiten ab. Die Niederländerin mit äthiopischer Herkunft trainiert inzwischen in den USA. Ebenso wie das deutsche Ausnahmetalent Konstanze Klosterhalfen, die seitdem nur noch selten in Heimatnähe zu sehen ist. Entsprechend gross ist die Vorfreude bei den zahlreichen deutschen Fans im Stadion Letzigrund. Highlight aus Schweizer Sicht: Die U20-Europameisterin Delia Sclabas misst sich mit der Weltelite.

Wer ist der schnellste Mann der Welt?

Alle Blicke auf sich ziehen werden wie gewohnt die 100m-Sprinter. Langersehnt ist die Rückkehr von Ex-Weltmeister Yohan Blake in das Stadion, in dem er seit seinem letzten Auftritt 2012 den Meetingrekord hält. Damals rannte er im Zürcher Regen 9,76 Sekunden. Sein wohl stärkster Konkurrent ist Noah Lyles, der im letzten Jahr mit seinem beeindruckenden 200m-Sieg zu einem der Helden des Abends aufstieg. Am 29. August wartet nach seinem Wettkampf noch ein weiterer Sprint: Nur knapp eine Stunde nach seinem Lauf steht er als Rapper auf der Bühne. Dann performt er zusammen mit Baba Shrimps und Stabhochspringerin Sandi Morris seinen Hit "Souvenir" - den offiziellen Weltklasse Zürich Song. Mit im Rennen ist mit Justin Gatlin der aktuelle 100m-Weltmeister und mit Adam Gemili ein weiterer Weltmeister von London 2017. Der Brite gewann dort über 4x100m Staffel-Gold. Mutig formuliert Alex Wilson sein Ziel. Der Schweizer Rekordler will erstmals unter 10 Sekunden bleiben. Dahin tragen soll ihn das einzigartige Publikum bei Weltklasse Zürich.